Presse

Spendenübergabe beim Frühlingsfest

Wenn das zweitägige Frühlingsfest der Firma Nitzbon auf großes Interesse stößt, profitiert die Selbsthilfegruppe krebskranker Kinder Amberg-Sulzbach.

Denn dann gibt es wieder eine kräftige Finanzspritze. Schon seit 2008 wird der Erlös aus der Verköstigung und der Tombola für den guten Zweck zur Verfügung gestellt.

Geschäftsführer Josef Nitzbon freute sich auch diesmal über Kuchenspenden von Geschäftsfreunden und Mitarbeitern sowie die unentgeltliche Mithilfe bei der Bewirtung der zahlreichen Gäste, die in das Gewerbegebiet am Fischweg gekommen waren.

Zum Abschluss des Schausonntags übergab Nitzbon an Gerda Schommer, die Vorsitzende der Selbsthilfegruppe, 7500 Euro.

In den vergangenen Jahren ist bei den Frühlingsfesten eine beachtliche Summe für die Selbsthilfegruppe krebskranker Kinder zusammengekommen: rund 40 000 Euro. Bild: hrs

Presse

Satter Erlös für krebskranke Kinder

Ursulapoppenricht. (ibj) Auf großes Interesse stieß auch heuer das zweitägige Frühlingsfest mit Schausonntag bei der Firma Josef Nitzbon im Gewerbegebiet am Fischweg. Seit 2008 gehört es zum Programm des Unternehmens für Innenausbau, dass Einnahmen beim Tag der offenen Tür für einen guten Zweck gespendet werden.

Geschäftsführer Josef Nitzbon (links) freute sich über Kuchenspenden von Geschäftsfreunden und Mitarbeitern sowie für die unentgeltliche Mithilfe bei der Bewirtung der zahlreichen Gäste an beiden Tagen. Die Band "Kawogl" sorgte mit ihrer Musik für gute Laune.

Bei einer Tombola gab es wertvolle Preise zu gewinnen. Auch für Kinder war Abwechslung geboten. So wurde zum Abschluss die Vorsitzende der Selbsthilfegruppe krebskranker Kinder Amberg-Sulzbach, Gerda Schommer (rechts), eingeladen. Ihr übergab Josef Nitzbon eine Spende über 5500 Euro. Sie entgegnete: "Wer so einen Partner hat, der hat´s leicht." Knapp 30 000 Euro habe sie in den letzten sieben Jahren zugunsten ihrer Einrichtung erhalten.

Presse

Förderverein Selbsthilfegruppe Krebskranker Kinder

Poppenricht. (ads) "Gemeinsam stark für den Förderverein Selbsthilfegruppe Krebskranker Kinder", lautete auch in diesem Jahr das Motto, unter das der Unternehmer Josef Nitzbon der gleichnamigen Innenausbau-Firma im Gewerbegebiet Poppenricht seinen Tag der offenen Tür stellte und damit eine Rekordsumme in Höhe von 5500 Euro erzielte. Die Vorsitzende des Fördervereins Gerda Schommer nahm freudestrahlend den Scheck von ihrem "treusten Kunden" entgegen.

"Uns ist es ein großes Anliegen, auch jene an unserem Erfolg teilhaben zu lassen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen", betont Josef Nitzbon. Er ließ wissen, dass es ihm erstmals in diesem Jahr gelungen sei, seine Geschäftspartner für die gute Sache zu begeistern und sie auch in Sachen Spenden als starke Partner mit in das Boot zu holen.

Nur durch deren finanzielle Unterstützung sei es gelungen, diese Rekordsumme in Höhe von 5500 Euro zu erzielen, zollte der Spezialist für Innenausbau seinen Geschäftspartnern Dank und Anerkennung.

Seit 2008 gehört es zum guten Ton bei Josef Nitzbon und seinem starken Team alljährlich ein attraktives Rahmenprogramm mit großem Gewinnspiel, Unterhaltungsmusik und bester Verpflegung zum Tag der offenen Tür mit Late-Night-Shopping für diesen guten Zweck auf die Beine zu stellen, um den Besuchern unterhaltsame und entspannte Stunden zu garantieren.

"Die große Resonanz der Kunden, darunter inzwischen vielen Stammgästen, macht den Erfolg der großen Spendenaktion aus", macht Josef Nitzbon bewusst, denn die Gesamteinnahmen aus Verlosung, Speis und Trank an den beiden Tagen gehe nach seinen Aussagen an die Adresse der Krebskranken Kinder.

Doch auch den vielen Kuchenspendern und seinen Mitarbeitern gebühre Dank, denn diese hätten zugunsten der Krebskranken Kinder auf ihren Lohn an diesem Tag verzichtet. Nicht zuletzt erinnerte Josef Nitzbon, dass seine Frau für Stunden in der Küche verschwunden war, um über 20 Kuchen für die Besucher des Tags der offenen Tür zu backen, was er als großartigen und nicht selbstverständlichen Beitrag zum Gelingen der Aktion wertete.

Gerda Schommer freute sich enorm über die Rekordsumme und stellte fest, dass sich Josef Nitzbon seit 2008 jedes Jahr mit der Spendensumme gesteigert hätte. Inzwischen gelte Josef Nitzbon als ihr "treuster Kunde", der den Förderverein insgesamt schon mit über 20 000 Euro unterstütz hätte. Sie informierte, dass das Geld in die Ausstattung des Spielzimmers auf der Kinderstation der Uniklinik in Regensburg fließe und für Zuschüsse für Kuren im Rahmen der Familien-Reha.

Presse

Frühlingsfest mit Tag der offenen Tür und Schausonntag.

Ursulapoppenricht.(rg) Pünktlich zu Beginn der Frühjahrszeit öffnete Josef Nitzbon am 21./22. April 2012 wieder seine Pforten zum zweitägigen Frühlingsfest mit Tag der offenen Tür und Schausonntag. Die inzwischen traditionelle Veranstaltung erfreute sich trotz vieler zeitgleicher Veranstaltungen und eher mäßigem Wetter wieder größter Beliebtheit. Dies drückte sich auch in der regen Teilnahme an der Riesen-Verlosung aus, wo innerhalb kürzester Zeit alle Lose verkauft wurden.

Diesmal lockte die Teilnehmer als Hauptgewinn ein 4 Sterne-Wellnesswochenende in Bodenmais für 2 Personen. Als zweiten Preis gab es eine Spielekonsole Xbox kinect 4GB zu gewinnen. Der Gewinner des 3. Preises durfte sich über einen Wertgutschein in Höhe von 100,00 € für einen Einkauf bei Innenausbau Josef Nitzbon GmbH freuen. Der 4. Preis war ein 40,00 € Shell-Tankgutschein. Der Geschäftsführer Josef Nitzbon gratulierte den glücklichen Gewinnern (v. l.) Siglinde Krüger aus Kümmersbruck (4. Preis), Gisela Taube aus Betzenberg (3. Preis), Werner Mühling aus Amberg (2. Preis) und Thomas Nitzbon aus Betzenberg (1. Preis), die am Sonntagabend gezogen wurden.

Er bedankte sich in diesem Zuge auch bei seinen Mitarbeitern, die an beiden Tagen ehrenamtlich arbeiteten, seinen Lieferanten den zahlreichen Kuchenspendern und allen Anwesenden und Besuchern. Er betonte, dass es das Engagement aller Bedarf, um den krebskranken Kindern aus Amberg und Umgebung ein Lächeln aufs Gesicht zu zaubern, zu dessen Gunsten die Gesamteinnahmen aus Bewirtung, Kaffee, Kuchen und Verlosung gespendet werden.

Presse

Die erste Wintergartennacht bei Innenausbau Josef Nitzbon

Poppenricht. (ads) Zum vollen Erfolg wurde die erste Wintergartennacht bei Innenausbau Josef Nitzbon, bei der die Gäste gemäß dem Motto "Den Horizont erweitern" geballte Informationen über diese traumhaften Wohnräume mit Naturfeeling pur auf die schönste Weise erhielten.

Nicht nur, dass Josef Nitzbon und sein Team zu dem Vortrag des Finstarl-Fachmanns Uwe Brandt gelungene Beispiele für Wintergärten aufgebaut hatte, die den besonderen Reiz dieser Wohnform sichtbar und erlebbar machten, die Gäste wurden zudem im romantischen Ambiente bei Kerzenschein und passender Hintergrundmusik mit einem exklusiven mehrgängigen Menü aus der Küche Italiens auch kulinarisch verwöhnt.

Uwe Brandt lieferte einen informativen Rundumschlag zum Thema "Wintergärten", die nach seinen Aussagen naturnahes, lichtdurchflutetes Wohlfühlwohnen garantieren. Die Gäste erfuhren, dass der glasumbaute Wohnraum genehmigungspflichtig ist und eines guten Klimatisierungssystems bedarf.

Der Experte zeigte sowohl bestechend schöne wie funktionale Beispiele für Formgebung, Gestaltung und Beschattung auf. Nach dem Vortrag standen als Spezialisten in Sachen Wintergärten Uwe Brandt sowie der Verkaufsleiter "Wintergärten" von Innenausbau Josef Nitzbon, Christian Reiser, für Fragen der Gäste zur Verfügung. Bild: ads

Presse

Selbsthilfegruppe Krebskranker Kinder

Poppenricht. Juli 2011 (ads) Als Wiederholungstäter mit Nachahmungscharakter zeigt sich Josef Nitzbon, denn seit 2008 gehen die Gesamteinnahmen seines jährlichen "Tag der offenen Tür" an die Selbsthilfegruppe Krebskranker Kinder.

Seit dieser Zeit ist der erfolgreiche Unternehmer nicht nur ein starker Partner in Sachen Innenausbau, sondern auch ein starker Partner für Gerda Schommer, die aus dessen Händen bereits 12 000 Euro in Empfang nehmen konnte.

In diesem Jahr erfreute sich der "Tag der offenen Tür" mit Late-Night-Shopping und attraktivem Rahmenprogramm bei ausgezeichnetem Wetter erneut einer hervorragenden Resonanz, sodass Josef Nitzbon an Gerda Schommer die bisherige Rekordsumme von 5000 Euro überreichen konnte.

"Uns ist es ein großes Anliegen, auch jene an unserem Erfolg teilhaben zu lassen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen", betont der Spezialist für Innenausbauten mit sozialer Ader. Er macht bewusst, dass es den vielen Gästen und seinen treuen Kunden zu verdanken sei, die den "Tag der offenen Tür" besucht hätten, sodass diese hohe Summe zusammengekommen sei.

Doch auch seinen Mitarbeitern gebühre Dank, denn diese hätten zugunsten der Krebskranken Kinder auf ihren Lohn an diesem Tag verzichtet. Auch die Kirwaband „Kawogl“ hätte einen Teil ihrer Gage zugunsten der Krebskranken Kinder erlassen, informierte Josef Nitzbon.

Der Unternehmer beweist aber nicht nur soziale Verantwortung, sondern auch wirtschaftliche, wenn er ab September dieses Jahre neu auch als Ausbildungsbetrieb jungen Leuten die Möglichkeit bietet, den Beruf des Trockenbauers, Bodenlegers oder Bürokaufmann/-frau von der Pike auf zu erlernen.

Die Vorsitzende der Selbsthilfegruppe Krebskranker Kinder zählt auf Josef Nitzbon als zuverlässigen Partner. Sie informiert, dass das Geld an die Station der Kinderonkologie der Kinderklinik Regensburg gehe, die den Krebskranken Jugendlichen mit einer Segelturn einen Herzenswunsch erfülle.

Presse

4000 EUR von der Firma Nitzbon für krebskranke Kinder.

Ursulapoppenricht. August 2010 (ads) Unermüdlich ist Gerda Schommer für die Selbsthilfegruppe krebskranker Kinder unterwegs. Schon bei vielen stieß sie mit ihren Anliegen auf offene Ohren, so auch bei Josef Nitzbon, dem Geschäftsführer der gleichnamigen Firma für Innenausbau.

Einige Jahre ist Nitzbon nun schon ein starker Partner für Schommer, denn der Erlös aus dem "Tag der offenen Tür" in seinem Betrieb geht seitdem an sie.Heuer überreichte Josef Nitzbon an Gerda Schommer die stolze Summe von 4000 Euro.

"Uns ist ein großes Anliegen, auch an jene zu denken, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen", betont er. Rund 1000 Gästen und den treuen Kunden sei es zu verdanken, dass beim "Tag der offenen Tür" zunächst einmal 3000 Euro zusammenkamen. Doch auch seinen Mitarbeitern zollte Nitzbon Anerkennung. Sie hatten zugunsten der krebskranken Kinder am "Tag der offenen Tür" auf ihren Lohn verzichtet.

Großes Lob spendete der Firmenchef zudem den großzügigen Kunden, die beim ersten "Late-Night-Shopping" die Preise für ihren Einkauf freiwillig zugunsten der Selbsthilfegruppe aufgerundet hätten. Weiteres Geld sei durch die Versteigerung von Eintrittskarten für ein Champions-League-Spiel des FC Bayern München in die Spendenkasse geflossen.Gerda Schommer informierte, dass 2000 der 4000 Euro der Elternarbeit des Vereis zugutekommen.

Mit der anderen Hälfte werden die am 12. September in Illschwang stattfindende Typisierungs-Aktion für einen dort lebenden 20-Jährigen mitfinanziert. "Das Geld ist dringend nötig, da jede einzelne Typisierung mit 50 Euro zu Buche schlägt", so Schommer.

Groß war die Freude bei der Vorsitzenden der Selbsthilfegruppe krebskranker Kinder Amberg-Sulzbach, Gerda Schommer, als Josef Nitzbon ihr einen Scheck in Höhe von 4000 EUR überreichte. (Bild:ads)

Presse
emotion

Tag der offenen Tür am Muttertag

Ursulapoppenricht. (gfr) Die kompletten Einnahmen aus dem Tag der offenen Tür am Muttertag, aufgerundet auf 1000 Euro überreichte Josef Nitzbon (r.), der Geschäftsführende Gesellschafter der Firma Innenausbau Josef Nitzbon GmbH in Ursulapoppenricht an Gerda Schommer (l.), die Vorsitzende der Selbsthilfegruppe Krebskranker Kinder Amberg-Sulzbach e.V..

Bei der Scheckübergabe betonte Josef Nitzbon, daß er trotz allgemeiner Wirtschaftskrise die erkrankten Kinder und Jugendlichen nicht vergessen wolle und Gerda Schommer hob heraus, daß ihr Verein schon mehrfach von Josef Nitzbon mit Spenden bedacht worden sei.

Tag der offenen Tür

Ursulapoppenricht. (rg) Zum Tag der offenen Tür der Firma Innenausbau Josef Nitzbon GmbH im Gewerbegebiet Laubberg Süd am 09. Und 10. Mai 2009 wurde den vielen Besuchern wieder Gelegenheit gegeben an einem Gewinnspiel rund um das Thema Innenausbau teilzunehmen. Diesmal in Form eines Rätsel-Quiz, das die Teilnehmer ausfüllen mussten um das Lösungswort zu entschlüsseln.

Denn nur vollständig und richtig ausgefüllte Teilnahmescheine nahmen an der Gewinnerziehung teil. Hier winkte als Hauptgewinn ein 150,00 €-Gutscheine der Firma Innenausbau Josef Nitzbon GmbH. Eifrig beteiligten sich die Besucher am Gewinnspiel, die auf der Suche nach möglichen Hinweisen die Ausstellung durchstreiften.

Am Tag der Preisverleihung am 26.06.09 stand dann Frau Manuela Hofmann aus Mausdorf als glückliche Gewinnerin des Hauptgewinns fest. Über den zweiten Platz, einen iPod touch, konnte sich Frau Alexandra Nirschl in Begleitung Ihrer kleinen Tochter aus Kümmersbruck/Moos freuen. Den dritten Platz belegte Herr Wolfgang Siegert aus Gebenbach, dem ein 50,00 € OMV Gutschein überreicht wurde.

Presse

2000 Euro für die Selbsthilfegruppe Krebskranker Kinder Amberg-Sulzbach e.V.

Uruslapoppenricht(pm) 2000 Euro für die Selbsthilfegruppe Krebskranker Kinder Amberg-Sulzbach e.V.! Über diese großartige Spende freute sich Gerda Schommer, die Leiterin dieser Gruppe. Der Chef der Firma Innenausbau Josef Nitzbon GmbH, Josef Nitzbon freute sich mit. Er habe selbst nicht gedacht, dass bei seiner Eröffnungsfeier-Aktion ein so toller Betrag für diesen guten Zweck zusammen kommen werde, meinte der Firmeninhaber stolz.

Seine Firma, mit der er sich 2000 selbständig gemacht habe, hatte 2003 am Fischweg im Industriegebiet Laubberg Süd eine neue Lagerhalle erhalten, bei deren offizieller Eröffnung damals schon ein namhafter Betrag für diese Selbsthilfegruppe gespendet worden war. Da sich die Firma gut entwickelt habe, sei im Jahre 2005 der Bau einer modernen Ausstellungshalle begonnen worden, so Nitzbon.

Als nun im September diesen Jahres die offizielle Eröffnungsfeier anstand, habe er beschlossen, diese wieder in den Josef Nitzbon bei der Übergabe des symbolischen Schecks an Gerda SchommerDienst der guten Sache zu stellen. Es seien dann erfreulich viele Gäste in die neue, gut 1000 Quadratmeter große Ausstellungshalle gekommen, die den Kunden nun eine breitegefächerte Auswahl biete und die Möglichkeit, in Ruhe schauen und sich beraten lassen zu können.

Da die zahlreichen Besucher von dem Angebot an Speisen und Getränke n zu Gunsten der Selbsthilfegruppe alle regen Gebrauch gemacht hätten, sei letztlich dieser großartige Betrag zusammengekommen. Deshalb gelte sein Dank auch diesen Gästen, die in erster Linie an dem Erfolg der Aktion beteiligt gewesen seien. Gerda Schommer zeigte sich beeindruckt von der Höhe des Betrages, betonte aber auch, wie nötig ihre Selbsthilfegruppe solche großzügigen Spenden habe. Neben den monatlichen Treffs für Eltern von krebskranken Kindern, Beratung und Betreuung betroffener Familien werden auch Hilfen, die viel Geld kosten, angeboten:

Finanzielle Unterstützung für Familien mit krebskranken Kindern, diverse Unterstützungen für Kinderkliniken in Erlangen, Nürnberg und Regensburg. Und eine ganz wichtige Aufgabe: Der Versuch, die letzten Wünsche von krebskranken Kindern zu erfüllen! Schommer meinte am Schluss, sie wäre froh, wenn es mehr solche Leute gebe, wie Nitzbon, die ehrlich helfen wollen. Bei dieser Gelegenheit danke sie allen, die bisher geholfen haben, sagte Schommer. Das Spendenkonto für die Gruppe ist: Sparkasse Amberg-Sulzbach Kontonummer 200436020, BLZ 75250000.

Presse

Eröffnungsfeier für die neue Ausstellungshalle

Ursulapoppenricht.(pm) Zwei VIP-Karten für Spitzenspiel 1. FC Nürnberg gegen SpVgg Greuther-Fürth! Das war der Hauptgewinn, ausgelobt bei der Eröffnungsfeier für die neue Ausstellungshalle der Firma Innenausbau Josef Nitzbon GmbH am Fischweg im Hahnbacher Industriegebiet Laubberg Süd. Viele hatten im September mitgeraten, als es galt, einen zwischen Glasscheiben verteilten Geldbetrag zu schätzen.

Das Ehepaar Zenddyeh und Brigitte Mohsen aus Ammersricht war dem tatsächlich Betrag, nämlich 645 Euro, 8 Cent, am nächsten gekommen. Sie freuten sich nun bei der Gewinnübergabe besonders, da sie zufällig Clubfans sind. Den zweiten Platz belegte Alexandra Köbel aus Amberg, die dafür einen Waren- Gutschein über 150 Euro erhielt. Der Dritte, Peter Merold aus Amberg, für den seine Frau Claudia den Gewinn abholte, bekam einen 50 Euro-Tankgutschein.

Presse